Bücher

Trotz des heftigen Widerstandes der Anwohner entsteht aus der Ruine einer abgebrannten Diskothek ein Nobel-Swinger-Club. Einige Monate später ist der Besitzer tot; gefesselt am Andreaskreuz des eigenen Clubs – in der Brust das Wort ›Sünder‹ eingeritzt. Wem war der charismatische Clubbesitzer ein Dorn im Auge?

Die Ermittlungen führen den Würzburger Kommissar Peter Pfeiffer und sein Team zu Martin Weigand, dem Initiator der Bürgerinitiative gegen den Club. Aber Weigand erhält von seiner Frau Karin ein dubioses Alibi und die Kommissare tappen erneut im Dunkeln. Erst als sie feststellen, dass es sich bei dem letzten Gast in der Mordnacht um eine Domina handelte, geht die Suche in eine neue gefährliche Richtung. Denn ist die Domina wirklich das, was sie zu sein vorgibt?

PS: Auf der Webseite (siehe Autoreninfo) gibt es ab sofort eine Übersetzung des kurzen fränkischen Dialoges. Nur für alle Fälle

LESEPROBE!

Achtunddreißig Grad im Mai. Würzburg ächzt unter der Hitze. Kurz hintereinander erhängen sich zwei Männer.
Bei dem ersten Toten kann das erfolgreiche Würzburger Ermittlerteam um Peter Pfeiffer mit Phantasie noch an einen Suizid glauben.
Doch mit dem zweiten Toten kommen Ungereimtheiten auf, die nach Antworten verlangen. 

Wer treibt Männer in den Suizid? Welch schreckliches Verbrechen steckt dahinter, das nur der Tod Vergebung geben kann? 

Der zweite Fall entwickelt sich für Nina Schätzlein zu einem persönlichen Katz-und-Maus-Spiel. Denn sie muss gegen eine Person ermitteln, die sie über alles achtet und liebt … und muss am Ende für die Wahrheit einen hohen Preis bezahlen. 

LESEPROBE!

Erscheinungstermin Frühjahr 2021

Hauptkommissar Peter Pfeiffer erbt eine Villa vor den Toren Würzburgs. Es ist für ihn wie ein Sechser im Lotto. All seine Probleme scheinen gelöst. 

Doch das Erbe entpuppt sich als ein Albtraum. Hartnäckig versucht jemand, sich Zugang in die Villa zu verschaffen und weitere merkwürdige Dinge geschehen. Schnell steht nicht nur er und seine Familie im Visier des unsichtbaren und skrupellosen Gegners, sondern auch seine Kollegen.

Um seine Familie und Freunde aus der Gefahrenzone zu nehmen, will Pfeiffer schließlich von dem Erbe zurücktreten. Doch der Mörder kommt ihm zuvor und stellt Pfeiffer vor eine Entscheidung über Leben und Tod.