• Fränkisch – Deutsch

    Hier biete ich eine kleine Hilfestellung für alle, die des Fränkischen nicht mächtig sind:

    »Hi Siggi, wir haben es uns hier gemütlich gemacht. Willst du auch ´nen Kaffee?« Pfeiffer winkte einen großen kräftigen Uniformierten zu ihnen heran.

    »Gerne. Hab schon ´n paar Stunden hinter mir.« Polizeimeister Siegfried Andermann schob seine Mütze aus der hohen Stirn und nahm dankend die Tasse entgegen, in die er die halbe Zuckerdose hinein leerte.

    »Warst du Klinken putzen?«, fragte Pfeiffer seinen Kollegen. Sie kannten sich schon seit vielen Jahren. Hin und wieder beneidete Pfeiffer seinen älteren Kollegen, dass er hier im gemächlichen Zeitlingen seinen Dienst versehen konnte. Wenn er sich dann aber dessen Kugelbauch betrachtete, fand er es gar nicht so schlecht, dass sein Dienst deutlich stressiger war.

    »Ja, aber bis jetzt hat es nichts wirklich Brauchbares gebracht. Keiner hat was gesehen oder gehört. Manchen Nachbarn wäre es am liebsten, wenn der Laden hier sofort geschlossen wird. Die würden mir jede Kleinigkeit erzählen, wenn sie etwas wüssten. Sogar, wenn die Kondome hier ausgingen.« Er gluckste über seinen Witz. »Aber sie wissen nichts. So was Feindseliges. Sie warten direkt darauf. Die haben doch tatsächlich eine Bürgerinitiative gegründet, die diese ›unfassbare‹ Nutzung verhindern sollte. Trotzdem hat der Bürgermeister das Ding durchgezogen.« Er öffnete seinen Notizblock und blätterte. »Martin Weigand ist der Initiator der Gegenpartei. Er hat mit tausenden von Flugblättern und zig Versammlungen versucht, den Bau zu stoppen. Vergebens. Die Unterschriftensammlung hat nicht genug zusammengebracht. Sehr zum Missfallen von Weigand.«

    »Hat er dann Ruhe gegeben?«, fragte Pfeiffer, und kippte den letzten Schluck Kaffee runter.

    »Das konnte mir natürlich keiner sagen. Bekannt geworden ist nichts. Aber die hier«, er tippte mit seinem Zeigefinger auf seine Nase, »Die hier sagt mir, dass er einer dieser Menschenfreunde ist, die nicht so leicht klein beigeben.«

    Pfeiffer sah seine Kollegin an. »Das ist der erste Punkt, an dem wir ansetzen können.« Er wandte sich wieder an den Kollegen. »Und die Ehefrau des Opfers? Was weiß Sie? Was machte sie Dir für einen Eindruck? Kann sie unsere Mörderin sein?«

    Siggi schüttelte den Kopf und die Hosenbeine wackelten mit. »Sie hockte da oben auf den Stufen und hat nur geheult. Ich konnte kaum richtig mit ihr reden, so aufgelöst war sie. Kann natürlich auch gut geschauspielert sein, ist aber in meinen Augen sehr weit hergeholt. »Er holte seinen Notizblock raus, blätterte einige Seiten und sprach dann weiter. »Alexandra Kovacek, sechsundvierzig Jahre alt. Der Notruf ging heute Morgen sieben Uhr siebenundzwanzig ein. Sie sagte, sie ist heute Morgen aufgewacht und das Bett neben ihr war unbenutzt. Sie rief auf seinem Handy an, erreichte ihn jedoch nicht. Da er gestern Abend Dienst hatte, schaute sie als Erstes hier im Club nach und fand ihm in diesem Zustand vor.«

    »Habt Ihr das Handy des Opfers gefunden?«

    »Kann ich dir nicht sagen. Müssen wir die Spusi fragen.«

    Wie auf ein Stichwort kamen Herbert und dessen Kollege aus dem hinteren Bereich des Clubs; stöhnend und vollbeladen mit Akten und einem PC.

    »Kein Handy«, brummte Herbert.

    »Mhm.« Pfeiffer hob zum Dank die Hand und richtete sich wieder an Andermann. »Wo ist Frau Kovacek jetzt?«

    »Die wird wohl daheim sein. Soweit ich weiß, wollte ihr der Arzt was zur Beruhigung geben. Sie wollte das Zeug aber nicht nehmen.«

  • LovelyBooks Leserpreis 2016

    Noch ganze 6 Tage könnt ihr „Tödliche Abgründe“ für den LovelyBooks Leserpreis 2016 nominieren. Dazu müsst ihr einfach auf die Seite „Krimi und Thriller“ gehen und dort auf den entsprechenden Button klicken.

    Ich würde mich über jede Nominierung freuen!

  • Webseite ist online

    Die Webseite ist online!

    Ihr könnt nun in der Leseprobe stöbern und findet auch ein kleines Interview von mir.

    Teilt mir im Gästebuch mit, wie euch „Tödliche Abgründe“ gefallen hat. Aber bitte nicht spoilern! 🙂

  • Datenschutz

    Urheberrecht

    Sollten Sie sich durch ein Zitat auf dieser Seite in Ihren Urheberrechten verletzt sehen, nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf.

    Datenschutz

    Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.

    Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

    Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.

    Analysedienste

    Unsere Website verwendet Piwik, dabei handelt es sich um einen sogenannten Webanalysedienst. Piwik verwendet sog. “Cookies”, das sind Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die unsererseits eine Analyse der Benutzung der Webseite ermöglichen. Zu diesem Zweck werden die durch den Cookie erzeugten Nutzungsinformationen (einschließlich Ihrer gekürzten IP-Adresse) an unseren Server übertragen und zu Nutzungsanalysezwecken gespeichert, was der Webseitenoptimierung unsererseits dient. Ihre IP-Adresse wird bei diesem Vorgang umge­hend anony­mi­siert, so dass Sie als Nutzer für uns anonym bleiben. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Webseite werden nicht an Dritte weitergegeben. Sie können die Verwendung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser Software verhindern, es kann jedoch sein, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website voll umfänglich nutzen können.

    Wenn Sie mit der Spei­che­rung und Aus­wer­tung die­ser Daten aus Ihrem Besuch nicht ein­ver­stan­den sind, dann kön­nen Sie der Spei­che­rung und Nut­zung nachfolgend per Maus­klick jederzeit wider­spre­chen. In diesem Fall wird in Ihrem Browser ein sog. Opt-Out-Cookie abgelegt, was zur Folge hat, dass Piwik kei­ner­lei Sit­zungs­da­ten erhebt. Achtung: Wenn Sie Ihre Cookies löschen, so hat dies zur Folge, dass auch das Opt-Out-Cookie gelöscht wird und ggf. von Ihnen erneut aktiviert werden muss.

    Widerspruch:

  • Impressum

    Angaben gemäß § 5 TMG:

    Alexandra Sobottka
    c/o Lektorat & Korrektorat – Stefan Stern
    Feldkreuzweg 11
    79793 Wutöschingen

     

    Kontakt:

    E-Mail: info@wortdienstleister.de
    Telefon: auf Anfrage

     

    Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV:

    Stefan Stern
    Feldkreuzweg 11
    79793 Wutöschingen

     

    Affiliate-Links

    Die Website alex-s-judge.de ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à r.l., ein Partnerwerbeprogramm, das für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu amazon.co.uk / Javari.co.uk / amazon.de / amazon.fr / amazon.it Werbekostenerstattungen verdient werden können.